Insektenbörse '17

Am 30.09.2017 findet in Kloten
die nächste Ausgabe der einzigen
Schweizer Insektenbörs
e statt.

Jetzt Tische reservieren!

Follow us...

Sonntag, 16. September 2012

Briefe von den Phillippinen: 16.09.2012


Hallo Leute.

Ich bin nun also seit zwei Wochen wieder auf den Philippinen, und bevor ich mich für einige Zeit auf die Station verdrücke, wollte ich mal was von mir hören lassen.

Hier hat sich so gut wie nichts verändert, als wäre ich nie weg gewesen. Es pisst den ganzen Tag, das Internet ist langsam und das Essen mit Steinen gewürzt. Schon verschwimmt meine Zeit in Deutschland in einer „Silent Hill“-artigen Nebulösität… Obwohl, kaum war ich da, hab ich schon wieder was über die Art erfahren, wie Dinge hierzulande „geregelt“ werden:

Letztens, kurz vor meiner Rückkehr, haben unsere Ranger mal wieder einige illegale Holzfäller hochgenommen bzw. in diesem Fall war es nur ihre Kettensäge, die Leute haben bei Entdeckung gleich die bewährte Hasenfuß-Taktik angewandt. Im Frühjahr hatten wir mehr Glück, da haben wir zwei der Knilche mit erwischt. Wie auch immer, besagte Kettensäge, deren Seriennummer unkenntlich gemacht worden war und die damit illegal ist, wurde konfisziert und an die Bullerei übergeben. Der Eigentümer nun (ganovenschlauerweise ist das NICHT der, der loggt…) wollte sein Eigentum zurückhaben, und hat, voll der Held, erstmal seine Frau vorgeschickt – denn bei Besitz illegaler Kettensägen droht sofortige Verhaftung. Die Frau besuchte also unseren Doc hier, den Präsidenten der NGO und Auftraggeber der Ranger, um die Kettensäge zurückzuverlangen, und hatte auf einmal sogar irgendwelche Papiere dafür parat. KÖNNTE ja sein, dass man es nicht so genau mit der Seriennummer nimmt und von den Wischen beeindruckt ist. Doc hatte das aber schon geschickt gemacht und meinte dann nur, dass er die Säge gar nicht mehr habe, sondern eben die Bullen. Dann stellte sich noch raus, dass die Tante mit ihm verwandt ist und dann wurde am Familien-Rädchen gedreht – sprich, man ruft den Verwandten im Stadtrat an und bittet ihn, einzuschreiten. Das brachte nichts, also wurde der Ex- und voraussichtlich neue Bürgermeister angerufen, der ebenfalls mit der Bagage verwandt ist und bittet DEN, das zu regeln. Gut, das unser guter Doc die Scheiß-Säge nun wirklich nicht mehr hatte…

Der Eigentümer nun, anstatt froh zu sein, keinen Knast absolvieren zu müssen, wollte sich partout nicht mit dem Verlust abfinden, und richtete seine Wut nun gegen die tatsächlichen Betreiber der Kettensäge, nach dem Motto, sie haben sein Eigentum verloren gehen lassen, also sollen sie die Summe aufbringen. Die sind natürlich ihrerseits auf Bast statt Rosen gebettet und können derlei Summen nicht aufbringen. Aber sie haben Vieh, und so machten bald Gerüchte die Runde, der eine oder andere spekuliere, Kuh oder Büffel zu verkaufen, und sich für 20.000 einen Killer zu mieten, der dem einen oder anderen Ranger den Garaus macht. So als Abschreckung. Und weil auch der Hinterwäldler an sich faul ist, wurde „der eine oder andere“ bald auf einen bestimmten Ranger eingegrenzt, nämlich den, der am nächsten wohnte. Denn kenne ich sogar ganz gut, er war paarmal mit mir als Führer unterwegs.

So kam es dann wohl, dass eines Nachts dubiose Gestalten durchs Reisfeld auf das Haus dieses Rangers zurobbten, aber relativ bald entdeckt wurden, weil die Hunde Alarm schlugen (endlich waren die Tölen mal zu was gut). Das war dann allen klar, dass hier nicht nur gescherzt wurde, also gingen unsere Leute zu „den anderen“ Rebellen (hatte ja geschrieben, dass es zwei Gruppen sind, NPA und RPA) und fragten diese, ob sie gegen Übernehmen der Unkosten nicht paar Leute mit schwerer Bewaffnung paar Tage als Wachen in dessen Haus schicken würden. Nun ja, die RPAler freuen sich immer, der judäischen Volksfr.. äh den NPAlern eins auszuwischen und willigten ein.

Parallel dazu, wegen den Gerüchten um angeheuerte Killer, ließ unser Doc das Gerücht streuen, dass wir, falls jemand angeheuert werden sollte, dem betreffenden Hitman das Doppelte oder Dreifache zahlen würden, um seinen ersten Auftraggeber zu meucheln. Das wir die Kohle nicht haben, wissen die Jungs ja nicht. Ich fragte dann zwischendurch, ob es unser gutes Verhältnis mit den NPAlern in den Bergen (Ihr erinnert Euch, Schlächter und so…) nicht trüben würde, wenn wir ihre Erzfeinde hier bitten, sich einzumischen. Ich fragte nicht von ungefähr, schließlich muss ich ihn deren Gebiet ja noch die Scheiß-Surveys machen, wenn das Geld endlich freigegeben wird. Nein, wurde mir versichert, man habe unseren Ober-Ranger (und, so munkelt man, recht einflussreich bei der dortigen Zelle) angerufen und sich sein Segen geholt. Macht ja auch Sinn, schließlich war der Bedrohte einer der Ihren.

Langer Rede kurzer Sinn, als die bösen Holzfäller zum einen die bis an die Zähne bewaffneten Killermaschinen im Haus des Rangers sahen und die Gerüchte um die Verdopplung des Kopfgeldes vernahmen, wurde denen klar, dass wir es irgendwie auch ernst meinen und mit uns nicht gut Mangos essen ist. Also baten sie kleinlaut, die Angelegenheit doch in der dortigen Barangay-Halle beizulegen. Was dann wohl auch geschehen ist…

Die ganze Zeit, in der ich mir die Story anhörte, war ich wie ein Wackel-Dackel am Kopfschütteln. Unser Rechtsstaat wird von gewissen Bevölkerungsgruppen oft kritisiert, und was weiß ich nicht wer führt sich oft bevormundet. Die Leute sollten alle mal ein Praktikum hier machen, danach laufen sie alle heulend zu Mami zurück. Von denen muss auch keiner, von Rebellen begleitet, auf Biodiversity-Survey…

Nun ja, morgen geht’s zur Station und das Wetter ist, natürlich, mal wieder mies ohne Ende. Hab hier nach zwei Jahren sogar ein neues Wetterphänomen erlebt, kurze Schauer, die rasend schnell ankommen und wegen des Windes in 45° Winkel gegen die Fenster klatschen. Und weil die Fenster ja hier nur so Leisten sind, die man dreht, ist bald die Hälfte der Bude nass, ob sie nun offen sind oder nicht. Und trotz Wind ist es drückend schwül, gefühlte 200% Luftfeuchte. Wie geht denn das, Wind und drückende Schwüle? Nun, offensichtlich geht es und es wird hoffentlich irgendwann nächste Woche besser, wenn sich der Scheiß-Taifun in der philippinischen See endlich nach Norden verzogen hat. Soll dieses Jahr ja wieder eher El Niño-mäßig werden, also weniger Regen als gewöhnlich. Na hossa, das ist mal gut, weniger Regen…

VGC


 



Kommentare sind nur nch mit Useraccount möglich. Bitte Logge Dich mit Deinem Account ein oder registriere Dich hier.


1 Kommentar

Seite 1 von 1 1

#1 Oliver Jacobs schrieb am 02.10.2012 00:55

Na toll, erst Silent Hill Einleitung und dann kommt doch 'ne Folge A-Team... zwinker

(Ist aber besser so, dabei kommt ja nie einer wirklich zu Schaden, auch wenn geschossen wird.

...-Obwohl die Entdeckung der ein oder anderen unbekannten Kreatur die Biologen verspeisen will, und nach rythmisch zuckender Krankenschwester aussieht, auch mal interessant wäre..)

Danke für die Berichte, interessante Story!

Man wünscht möglichst komplikationsfreies Gelingen, bleib gesund!

Es grüßt heraus zwischen Becken voller Deroplaten:

Oliver